Suchen Sie eine neue Position?

Deutsche Bahn lehnt EU-Kompromiss zum Schienennetz ab

Brüssel (dapd). Die Deutsche Bahn wehrt sich gegen den Vorschlag der EU-Kommission, wonach Netz- und Verkehrssparte nur unter sehr strengen Auflagen unter dem gemeinsamen Holdingdach verbleiben dürfen. "Der Vorschlag ist nicht akzeptabel", hieß es am Mittwoch aus Bahnkreisen. Denn die Umsetzung aller Vorgaben würde "faktisch einer Trennung gleichkommen".

EU-Verkehrskommissar Siim Kallas hatte zuvor in Brüssel sein 4. Eisenbahnpaket vorgestellt. Darin fordert er zwar nicht mehr die Aufspaltung des Bahnkonzerns in Betrieb und Infrastruktur. Gleichwohl will er das Holdingmodell ab 2019 nur noch dann zulassen, wenn keine Finanzströme mehr aus dem öffentlich mitfinanzierten Netz an die Verkehrssparte möglich sind, weil sie der Bahn Wettbewerbsvorteile verschaffen würden. Bei einem Bruch der Regeln sollen die anderen EU-Länder der Deutschen Bahn den Zugang zu ihren Märkten verwehren dürfen.

dapd