Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.506,74
    +158,21 (+1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.150,19
    +52,68 (+1,29%)
     
  • Dow Jones 30

    34.324,75
    +404,91 (+1,19%)
     
  • Gold

    1.778,90
    +0,70 (+0,04%)
     
  • EUR/USD

    1,1740
    +0,0010 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    36.932,99
    +479,26 (+1,31%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.087,20
    +46,72 (+4,49%)
     
  • Öl (Brent)

    72,16
    +1,67 (+2,37%)
     
  • MDAX

    35.206,43
    +221,22 (+0,63%)
     
  • TecDAX

    3.896,16
    -11,21 (-0,29%)
     
  • SDAX

    16.798,07
    +166,27 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    29.639,40
    -200,31 (-0,67%)
     
  • FTSE 100

    7.083,37
    +102,39 (+1,47%)
     
  • CAC 40

    6.637,00
    +84,27 (+1,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.882,00
    +135,61 (+0,92%)
     

Deutsche Anleihen: Wenig Bewegung zum Wochenauftakt

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Montag mit wenig Kursbewegung in die Handelswoche gestartet. Am Morgen stieg der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> geringfügig auf 171,75 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen betrug stabil minus 0,32 Prozent. Auch in anderen Euroländern verlief der Handelsauftakt ruhig.

Zu Wochenbeginn stehen keine entscheidenden Konjunkturdaten auf dem Programm, die am Markt für stärkere Kursbewegung sorgen könnten. Es äußern sich allerdings einige hochrangige Notenbanker, darunter die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde. Die EZB hatte vergangene Woche beschlossen, das Tempo ihrer Wertpapierkäufe etwas zu verringern. Sie wollte den Schritt aber nicht als geldpolitische Straffung verstanden wissen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.