Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 13 Minuten
  • DAX

    18.475,02
    +1,73 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.967,10
    +3,90 (+0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.361,30
    -2,80 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,0820
    +0,0013 (+0,12%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.823,07
    +150,90 (+0,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.455,39
    -0,48 (-0,03%)
     
  • Öl (Brent)

    78,91
    -0,32 (-0,40%)
     
  • MDAX

    26.718,87
    +129,72 (+0,49%)
     
  • TecDAX

    3.355,76
    -6,64 (-0,20%)
     
  • SDAX

    14.995,98
    +110,06 (+0,74%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.203,37
    +20,30 (+0,25%)
     
  • CAC 40

    7.950,24
    +15,21 (+0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

Deutsche Anleihen: Wenig Bewegung vor US-Arbeitsmarktbericht

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen haben sich am Freitag vor neuen Zahlen vom US-Arbeitsmarkt im Kurs kaum bewegt. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 stieg bis zum Mittag geringfügig auf 130,65 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug stabil 2,53 Prozent.

Der Handel verlief am Vormittag ruhig und ohne entscheidende Impulse. Daten aus der Eurozone bestätigten das Bild eines soliden Arbeitsmarkts mit hoher Beschäftigung. Produktionsdaten aus der französischen Industrie wurden an den Märkten lediglich zur Kenntnis genommen. Die norwegische Notenbank bestätigte ihre straffe Geldpolitik und signalisierte, dass sich daran so bald nichts ändern werde.

Am Nachmittag stehen an den Finanzmärkten Konjunkturdaten aus den USA im Mittelpunkt. Die Regierung veröffentlicht ihren monatlichen Arbeitsmarktbericht. Es wird mit einer anhaltend soliden Entwicklung gerechnet. Der enge Arbeitsmarkt mit deutlich steigenden Löhnen ist ein entscheidender Grund, warum die amerikanische Notenbank Fed derzeit keine Anstalten macht, ihre straffe Geldpolitik etwas zu lockern.