Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.265,68
    -365,18 (-1,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.935,50
    -98,93 (-1,97%)
     
  • Dow Jones 30

    38.564,97
    -147,24 (-0,38%)
     
  • Gold

    2.317,40
    -37,40 (-1,59%)
     
  • EUR/USD

    1,0740
    -0,0074 (-0,69%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.244,16
    -2.512,54 (-3,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.418,63
    +5,68 (+0,40%)
     
  • Öl (Brent)

    78,63
    +0,13 (+0,17%)
     
  • MDAX

    26.075,11
    -697,81 (-2,61%)
     
  • TecDAX

    3.400,57
    -61,02 (-1,76%)
     
  • SDAX

    14.623,29
    -425,88 (-2,83%)
     
  • Nikkei 225

    38.720,47
    -156,24 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    8.163,67
    -51,81 (-0,63%)
     
  • CAC 40

    7.708,02
    -156,68 (-1,99%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.630,27
    +21,84 (+0,12%)
     

Deutsche Anleihen starten mit weiteren Verlusten

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen haben am Mittwoch an ihre schwache Tendenz vom Vortag angeknüpft. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 fiel am Morgen um 0,12 Prozent auf 129,51 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 2,63 Prozent. An anderen europäischen Anleihemärkten legten die Renditen ebenfalls überwiegend zu.

Zur Wochenmitte dürften zunächst Konjunkturdaten aus der Eurozone den Ton angeben. Zahlen zur Verbraucherstimmung aus Deutschland überraschten am Morgen positiv. Im Laufe des Vormittags folgen entsprechende Daten aus Frankreich und Italien. Zudem werden Geld- und Kreditzahlen aus dem Währungsraum sowie Inflationsdaten aus Deutschland erwartet. In den USA veröffentlicht die Zentralbank Federal Reserve am Abend ihren Konjunkturbericht Beige Book.