Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 36 Minuten
  • DAX

    18.401,26
    -156,44 (-0,84%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.868,83
    -47,97 (-0,98%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Gold

    2.414,10
    +6,80 (+0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0844
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.293,13
    -534,51 (-0,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.369,33
    +3,44 (+0,25%)
     
  • Öl (Brent)

    77,56
    +0,60 (+0,78%)
     
  • MDAX

    25.147,28
    -151,19 (-0,60%)
     
  • TecDAX

    3.323,31
    -20,49 (-0,61%)
     
  • SDAX

    14.253,88
    -36,82 (-0,26%)
     
  • Nikkei 225

    39.154,85
    -439,54 (-1,11%)
     
  • FTSE 100

    8.144,14
    -23,23 (-0,28%)
     
  • CAC 40

    7.499,64
    -98,99 (-1,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     

Deutsche Anleihen starten mit Verlusten - japanische Anleihen unter Druck

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen sind am Montag mit Kursverlusten in die neue Handelswoche gegangen. Am Morgen fiel der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,20 Prozent auf 130,68 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 2,61 Prozent.

Kräftig unter Druck standen japanische Staatsanleihen. Im Umkehrschluss stieg die Rendite zehnjähriger Papiere auf rund 0,7 Prozent und erreichte den höchsten Stand seit dem Jahr 2014. Auslöser waren Bemerkungen von Notenbankchef Kazuo Ueda vom Wochenende, die an den Märkten als Hinweis auf eine perspektivische Zinsanhebung gedeutet wurden. Im Gegensatz zu vielen anderen Notenbanken hält die Bank of Japan bisher an ihrer außergewöhnlich lockeren Geldpolitik fest.

Der Wochenbeginn in Europa verspricht ruhig zu werden. An Konjunkturdaten stehen nur Produktionsdaten aus der italienischen Industrie auf dem Programm. Im Laufe der Woche rückt zunehmend die Zinsentscheidung der EZB in den Mittelpunkt. Die Währungshüter wollen am Donnerstag entscheiden, ob sie ihre Leitzinsen zwecks Bekämpfung der Inflation weiter anheben.