Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.544,52
    -152,89 (-1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.730,32
    -47,06 (-1,25%)
     
  • Dow Jones 30

    33.706,74
    -292,30 (-0,86%)
     
  • Gold

    1.760,30
    -10,90 (-0,62%)
     
  • EUR/USD

    1,0044
    -0,0048 (-0,47%)
     
  • BTC-EUR

    20.930,01
    -2.133,39 (-9,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    504,88
    -36,72 (-6,78%)
     
  • Öl (Brent)

    89,91
    -0,59 (-0,65%)
     
  • MDAX

    26.984,97
    -544,94 (-1,98%)
     
  • TecDAX

    3.109,61
    -29,21 (-0,93%)
     
  • SDAX

    12.653,93
    -297,38 (-2,30%)
     
  • Nikkei 225

    28.930,33
    -11,81 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    7.550,37
    +8,52 (+0,11%)
     
  • CAC 40

    6.495,83
    -61,57 (-0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.705,21
    -260,13 (-2,01%)
     

Deutsche Anleihen starten mit Verlusten

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag etwas nachgegeben. Händler verwiesen als Belastung auf die zuletzt wieder bessere Stimmung an den Aktienmärkten, womit sichere Anlagealternativen weniger gefragt gewesen seien. Am Morgen gab der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,21 Prozent auf 172,96 Punkte nach. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug minus 0,29 Prozent.

Die kurz vor Weihnachten recht große Risikofreude der Anleger basiert unter anderem auf ermutigenden Signalen zur neuen Omikron-Variante des Coronavirus. Britische Studien untermauerten die Thesen aus Südafrika, denen zufolge diese zwar weitaus ansteckender sei als Delta, aber viel seltener ins Krankenhaus führe, schrieb Marktanalyst Jeffrey Halley vom Handelshaus Oanda.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.