Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    15.579,94
    +107,38 (+0,69%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.192,80
    +37,07 (+0,89%)
     
  • Dow Jones 30

    35.603,08
    -6,26 (-0,02%)
     
  • Gold

    1.806,30
    +24,40 (+1,37%)
     
  • EUR/USD

    1,1640
    +0,0009 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    54.482,59
    -2.091,32 (-3,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.503,83
    -30,82 (-2,01%)
     
  • Öl (Brent)

    83,25
    +0,75 (+0,91%)
     
  • MDAX

    34.907,27
    +189,91 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.808,35
    +28,09 (+0,74%)
     
  • SDAX

    16.931,30
    +56,54 (+0,34%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.223,01
    +32,71 (+0,45%)
     
  • CAC 40

    6.748,41
    +62,24 (+0,93%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.215,70
    +94,02 (+0,62%)
     

Deutsche Anleihen starten schwach

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Donnerstag schwach in den Handel gestartet. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel am Morgen um 0,09 Prozent auf 168,79 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit minus 0,12 Prozent. Am Dienstag hatte die Rendite mit minus 0,09 Prozent ein Fünfmonatshoch erreicht.

Nach zuletzt deutlichen Renditeanstiegen waren die Kapitalmarktzinsen am Mittwoch spürbar gefallen. Experten erklärten die Entwicklung überwiegend mit einer typischen Gegenbewegung nach einer Anstiegsserie. "Ob dies bereits einen Wendepunkt darstellt, ist noch nicht absehbar", heißt es in einem Kommentar von Fachleuten der Commerzbank. Getrieben wurden die Renditen in den vergangenen Wochen vor allen durch steigende Inflationserwartungen.

Am Donnerstag dürften daher erneut Preisdaten aus den USA im Mittelpunkt stehen. Nach unerwartet hohen Inflationszahlen vom Mittwoch werden am Nachmittag mit den Erzeugerpreisen Zahlen von der Unternehmensebene veröffentlicht. Außerdem stehen die wöchentlichen Daten vom Arbeitsmarkt auf dem Programm. Daneben treten einige Notenbanker aus den USA und Europa mit Redebeiträgen in Erscheinung.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.