Deutsche Märkte öffnen in 54 Minuten

Deutsche Anleihen starten mit leichten Verlusten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Montag mit leichten Verlusten in die neue Handelswoche gestartet. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel am Morgen um 0,05 Prozent auf 171,15 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug leicht auf minus 0,36 Prozent.

Für leichte Belastung sorgten Entspannungssignale im amerikanisch-chinesischen Handelsdisput. China hatte am Wochenende angekündigt, Verletzungen geistigen Eigentums künftige strenger ahnden zu wollen. Konkrete Angaben blieb das Land aber schuldig. Jedoch wurde die Ankündigung als Annäherung in Richtung USA gewertet, weil der chinesische Umgang mit geistigem Eigentum, etwa Patenten, zu den großen Konfliktbereichen im Handelskonflikt zählt.

An Konjunkturdaten steht am Montag ein wichtiges Stimmungsbarometer aus Deutschland auf dem Programm. Am Vormittag veröffentlicht das Münchner Ifo-Institut sein Geschäftsklima. Das Stimmungsbarometer gilt als bedeutender Indikator für die deutsche Wirtschaft. Es wird mit einer leichten Aufhellung gerechnet. Seit gut einem Jahr hat die Unternehmensstimmung stark unter politischen Unsicherheiten wie dem amerikanisch-chinesischen Handelsstreit gelitten. Ab vergangenen Sommer hat aber eine Stabilisierung eingesetzt.