Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.840,96
    -429,31 (-0,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.401,47
    -16,40 (-1,16%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Deutsche Anleihen starten mit leichten Kursgewinnen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Dienstag die Talfahrt der vergangenen Handelstage vorerst gestoppt. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 stieg am Morgen um 0,10 Prozent auf 134,22 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug 2,30 Prozent.

Zuvor hatten überraschend starke US-Konjunkturdaten und Aussagen aus den Reihen der US-Notenbank Fed die Spekulation auf eine baldige Zinssenkung in den USA gedämpft, was den Renditen an den Anleihemärkten allgemein Auftrieb verliehen und die Kurse im Gegenzug belastet hatte.

Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus Deutschland konnten die Kurse der Bundesanleihen am Morgen nicht weiter belasten. Zuvor war bekannt geworden, dass der Auftragseingang in der deutschen Industrie im Dezember überraschend gestiegen war.