Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    51.980,88
    -1.072,76 (-2,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

Deutsche Anleihen starten mit leichten Kursgewinnen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Mittwoch weiter leicht gestiegen. Im frühen Handel hielten sich die Kursgewinne aber in Grenzen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg um 0,05 Prozent auf 171,35 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel leicht auf minus 0,31 Prozent.

Im Tagesverlauf dürfte die Preisentwicklung in den USA in den Mittelpunkt des Interesses rücken. Die Sorge vor einer steigenden Inflation und die damit verbundene Spekulation auf ein mögliches Zurückfahren der Anleihekäufe der US-Notenbank Fed bestimmten zuletzt das Handelsgeschehen am Rentenmarkt.

Marktbeobachter verwiesen auf neue Daten zur Preisentwicklung in den USA, die am Nachmittag erwartet werden. Anleger gehen davon aus, dass am Nachmittag ein weiterer Anstieg der Inflation in den USA gemeldet wird. Bei der Inflationsrate für Februar liegt die Markterwartung bei 1,7 Prozent, nach einer Rate von 1,4 Prozent im Januar. "Die US-Verbraucherpreise haben unserer Einschätzung nach leichtes Überraschungspotenzial auf der Oberseite, sodass der Abwärtsdruck auf US-Anleihen wieder etwas größer werden könnte", erklärte die Landesbank Hessen-Thüringen.