Deutsche Märkte geschlossen

Deutsche Anleihen sinken weiter

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Freitag leicht gefallen und haben damit an die Verluste vom Vortag angeknüpft. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel am Morgen geringfügig um 0,04 Prozent auf 170,63 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei minus 0,33 Prozent.

"Bundesanleihen bleiben in der Defensive", sagte Anleiheexperte Christoph Rieger von der Commerzbank. Er begründete dies unter anderem mit neuen Hoffnungen im Handelsstreit zwischen den USA und China. Zuletzt hatten Medien unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, dass China "vorsichtig optimistisch" auf ein Teilabkommen zur Entschärfung des Handelskonflikts der beiden größten Volkswirtschaften der Welt blicke.

Im weiteren Tagesverlauf dürften wichtige Konjunkturdaten aus der Eurozone für neue Impulse am Devisenmarkt sorgen. Auf dem Programm stehen erste Kennzahlen zur Stimmung der Einkaufsmanager in der Industrie und im Bereich Dienstleistungen im November. Die Daten werden am Markt stark beachtet.

Außerdem dürfte am Morgen die Geldpolitik in der Eurozone stärker in den Fokus rücken. Auf dem Programm steht die erste programmatische Rede der neuen Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde. "Nach dem harmonischen Bild vom jüngsten Treffen des EZB-Rats im Schlosshotel Kronberg dürfte Lagarde versöhnliche Töne anschlagen, um den Rat wieder zu einen", erwartet Commerzbank-Experte Rieger.