Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 43 Minuten
  • DAX

    17.821,95
    +84,59 (+0,48%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.928,49
    +10,40 (+0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,00 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.360,80
    -53,00 (-2,20%)
     
  • EUR/USD

    1,0645
    -0,0016 (-0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.952,51
    +668,34 (+1,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.394,89
    -11,10 (-0,79%)
     
  • Öl (Brent)

    82,89
    -0,25 (-0,30%)
     
  • MDAX

    26.276,59
    +286,73 (+1,10%)
     
  • TecDAX

    3.210,41
    +23,21 (+0,73%)
     
  • SDAX

    14.038,11
    +105,37 (+0,76%)
     
  • Nikkei 225

    37.438,61
    +370,26 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    8.021,24
    +125,39 (+1,59%)
     
  • CAC 40

    8.031,13
    +8,72 (+0,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

Deutsche Anleihen: Leichte Kursverluste

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Montag leicht gesunken. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 fiel bis zum Mittag um 0,07 Prozent auf 132,31 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag bei 2,40 Prozent.

Der Handel verlief in ruhigen Bahnen. Der vom Analyseinstitut Sentix erhobene Konjunkturindikator für die Eurozone hat sich im März den fünften Monat in Folge verbessert. "Von einer Frühjahrsbelebung zu sprechen, wäre wohl übertrieben", relativierte Sentix die Entwicklung. Dies liege vor allem an der schwachen Entwicklung in Deutschland, das als konjunkturelles Schwergewicht die Erholung hemme. "Die Rezession ist hartnäckig." In den USA werden am Nachmittag keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht.

Die Teuerung in der Schweiz ist im Februar weiter gesunken. Die Verbraucherpreise stiegen im Jahresvergleich um 1,2 Prozent, nach 1,3 Prozent im Monat zuvor. Es war ein stärkerer Rückgang auf 1,1 Prozent erwartet worden. Die Renditen von Schweizer Anleihen legten zu. Angesichts steigender Preise im Dienstleistungssektor und bei Mieten dürfte die Schweizerische Nationalbank vorsichtig bleiben, erwartet Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. Für das laufende Jahr sieht er daher keine Leitzinssenkung.