Deutsche Märkte geschlossen

Deutsche Anleihen: Leichte Kursgewinne - Schwache Konjunkturdaten stützen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Freitag gestützt durch schwache Konjunkturdaten leicht gestiegen. Der für den deutschen Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg bis zum Nachmittag um 0,04 Prozent auf 173,71 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei minus 0,54 Prozent.

Deutschland ist im Zuge der Corona-Krise in eine Rezession gerutscht. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) schrumpfte im ersten Vierteljahr gegenüber dem Vorquartal um 2,2 Prozent. Der Rückgang sei im Quartalsvergleich der mit Abstand stärkste seit der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise 2009 und der zweitstärkste seit der deutschen Wiedervereinigung. Noch deutlicher war der Rückgang in der Eurozone, wo die Wirtschaftsleistung um 3,8 Prozent eingebrochen ist.

"Der Rückgang der Wirtschaftsleistung im ersten Quartal 2020 zeigt bei weitem noch nicht das wahre Ausmaß der Krise", kommentierte Timo Wollmershäuser, Leiter der Ifo-Konjunkturforschung. Die vom Staat verhängten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie drosselten die Produktion von Waren und Dienstleitungen nur im Verlauf des Monats März und damit am Ende des ersten Quartals. Ein Großteil der Auswirkungen wird erst im April zu Buche schlagen."

Die Anleihen gaben einen großen Teil ihrer Gewinner am Nachmittag aber wieder ab. Händler verwiesen auf die US-Industrieproduktion. Der Rückgang fiel im April zwar so deutlich aus wie seit Beginn der Erhebung im Jahr 1919 nicht mehr. Allerdings hatten Analysten noch einen stärkeren Einbruch erwartet. Das Konsumklima der Universität von Michigan hat sich im Mai, nach einem historischen Einbruch im Vormonat, überraschend sogar etwas aufgehellt. Die Einzelhandelsumsätze sind im März jedoch noch stärker als erwartet eingebrochen.