Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.541,71
    -844,52 (-1,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.393,75
    -24,12 (-1,70%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Deutsche Anleihen: Leichte Kursgewinne am Mittag

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen haben am Montag bis zum Mittag leichte Kursgewinne verbucht. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 stieg um 0,06 Prozent auf 130,18 Zähler. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel leicht auf 2,56 Prozent.

Der Handel am Anleihemarkt ist zum Wochenstart gedämpft. An den großen Handelsplätzen USA und Großbritannien herrscht wegen Feiertagen überwiegend Ruhe.

Konjunkturdaten aus Deutschland enttäuschten die Erwartungen und verliehen sicheren Anlagen etwas Auftrieb. Das Ifo-Geschäftsklima stagnierte im Mai, wohingegen Analysten mehrheitlich mit einer Verbesserung gerechnet hatten. Die Geschäftsaussichten verbesserten sich, die aktuelle Lage wurde von den befragten Unternehmen dagegen schlechter beurteilt.

"Nach mehreren positiven Überraschungen seitens der Konjunkturdaten in den zurückliegenden Wochen ist dies ein leichter Stimmungsdämpfer", kommentierte Ökonom Elmar Völker von der Landesbank Baden-Württemberg. Auch die Experten von der Landesbank Hessen-Thüringen zeigten sich überrascht von der Stagnation. Andere Frühindikatoren seien zuletzt gestiegen. Die wirtschaftliche Entwicklung scheine sich wohl nur zögerlich zu verbessern, erklärte Analyst Ulrich Wortberg.