Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,05 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,36 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    29.722,18
    -1.290,08 (-4,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,32 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,83 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,09 (+0,35%)
     

Deutsche Anleihen: Leichte Kursgewinne

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Freitag etwas zugelegt. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg bis zum Mittag um 0,04 Prozent auf 168,88 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf minus 0,12 Prozent. Das am Mittwoch erreichte Zweijahreshoch von minus 0,07 Prozent hat sich damit etwas entfernt.

Robuste Konjunkturdaten aus der Eurozone bewegten die Anleihen nicht nachhaltig. Die Unternehmensstimmung in der Eurozone stieg auf den höchsten Stand seit Februar 2018. Der Anstieg fiel stärker als erwartet aus. Die Lage im Dienstleistungssektor hat sich auch angesichts von Impffortschritten deutlich verbessert. Der Indikator für die Industrie trübte sich hingegen etwas ein. Experten verweisen auf Probleme bei den Lieferketten.

Am Nachmittag wird in den USA der entsprechende Einkaufsmanagerindex für die USA veröffentlicht. Allerdings werden die Markit-Indizes weniger stark beachtet als der Indikator des ISM-Instituts. Zudem stehen noch Zahlen zu den Verkäufen bestehender Häuser an.