Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 27 Minuten
  • Nikkei 225

    38.900,02
    +253,91 (+0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.823,32
    +869,23 (+1,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.495,30
    +11,11 (+0,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     
  • S&P 500

    5.304,72
    +36,88 (+0,70%)
     

Deutsche Anleihen legen zu Wochenbeginn zu

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Staatsanleihen sind am Montag mit Gewinnen in den Handel gestartet. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 legte um 0,26 Prozent auf 129,26 Punkte zu. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen sank auf 2,79 Prozent.

Preisdaten aus Nordrhein-Westfalen drückten auf die Rendite. In dem wirtschaftlich stärksten Bundesland Deutschlands hinterließ der Auftrieb bei den Verbraucherpreisen im Oktober im Jahresvergleich spürbar nach. Im Monatsvergleich sanken diese sogar leicht.

Erst am Donnerstag hatten die Euro-Währungshüter angesichts gesunkener Inflationsraten nach zehn Zinserhöhungen in Folge nicht weiter an der Zinsschraube gedreht. Im Handelsverlauf am Montag werden noch weitere Preisdaten aus Deutschland und aus Spanien veröffentlicht.

Am Vormittag steht zudem die erste Schätzung des deutschen Bruttoinlandsprodukts im dritten Quartal auf der Agenda. Nach einem Rückgang um 0,3 Prozent im Quartalsvergleich im ersten und einer Stagnation im zweiten Quartal dürfte die Wirtschaft im dritten Quartal erneut geschrumpft sein, schrieb Analystin Sophia Oertmann von der DZ Bank. Darauf deuteten die bereits veröffentlichten Daten aus Industrie, Einzelhandel und Baugewerbe hin.