Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 44 Minuten
  • DAX

    17.895,76
    +129,53 (+0,73%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.963,74
    +46,75 (+0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    37.798,97
    +63,86 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.405,30
    -2,50 (-0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    +0,0025 (+0,23%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.156,17
    +504,79 (+0,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    84,59
    -0,77 (-0,90%)
     
  • MDAX

    26.041,00
    +67,15 (+0,26%)
     
  • TecDAX

    3.282,04
    -10,18 (-0,31%)
     
  • SDAX

    14.065,59
    +56,30 (+0,40%)
     
  • Nikkei 225

    37.961,80
    -509,40 (-1,32%)
     
  • FTSE 100

    7.864,03
    +43,67 (+0,56%)
     
  • CAC 40

    8.040,26
    +107,65 (+1,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.865,25
    -19,77 (-0,12%)
     

Deutsche Anleihen legen zu - US-Schuldenstreit im Mittelpunkt

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen sind am Montag bis zum Mittag im Kurs gestiegen. Zuletzt legte der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,31 Prozent auf 134,41 Punkte zu. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen fiel im Gegenzug auf 2,42 Prozent. Auch an anderen größeren Rentenmärkten in Europa gaben die Renditen nach.

An den Finanzmärkten steht nach wie vor der Schuldenstreit in den USA im Mittelpunkt. Der Disput über die Anhebung der gesetzlichen Schuldengrenze ist immer noch nicht gelöst. Sichere Anlagen, zu denen auch Bundeswertpapiere gehören, waren daher eher gefragt als riskantere Anlageklassen.

Am Montag wollen sich US-Präsident Joe Biden und der Verhandlungsführer der oppositionellen Republikaner, Kevin McCarthy, zu einem neuen Spitzengespräch treffen. Die Zeit drängt, denn Anfang Juni droht ein Zahlungsausfall der US-Regierung - mit voraussichtlich schwerwiegenden Folgen für die Weltwirtschaft.

Datenseitig ist der Wochenauftakt dagegen eher ruhig. In der Eurozone werden am Nachmittag Zahlen zur Verbraucherstimmung erwartet. Ansonsten stehen keine entscheidenden Wirtschaftsdaten auf dem Programm.