Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.453,01
    -11,05 (-0,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

Deutsche Anleihen legen leicht zu

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Dienstag leicht gestiegen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg am Nachmittag um 0,06 Prozent auf 143,39 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug 1,76 Prozent. Sie lag damit etwas unter dem in der vergangenen Woche markierten Achtjahreshoch von 1,92 Prozent. In den meisten Ländern der Eurozone hielten sich die Kursausschläge in Grenzen

Am Anleihemarkt war von einem ruhigen Handel in einem freundlichen Umfeld die Rede. Starke Impulse gab es nicht. Einige EZB-Vertreter stellten erneut Leitzinserhöhungen für den Juli und September in Aussicht. Laut dem slowakischen Notenbankchef Peter Kazimir ist im September eine größere Zinsanhebung um 0,50 Prozentpunkte "sehr wahrscheinlich". Dies bewegte den Markt aber kaum, da die Zinserhöhungen schon weitgehend eingepreist sind.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.