Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    30.442,70
    +220,96 (+0,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

Deutsche Anleihen legen etwas zu

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Donnerstag nur wenig bewegt. Nach leichten Kursverlusten im frühen Handel drehten die Notierungen am Nachmittag in die Gewinnzone. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg am späten Nachmittag um 0,09 Prozent auf 168,84 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit minus 0,11 Prozent. Das am Vortag erreichte Zweijahreshoch von minus 0,07 Prozent bleibt in Reichweite.

Die Anleger hielten sich weitgehend zurück. Am deutschen Rentenmarkt steht die Sorge vor einer weiter steigenden Inflation im Fokus. Experten der Dekabank sprachen von einer nervösen Stimmung und von der Sorge der Anleger, dass der Anstieg der Inflationsraten über einen längeren Zeitraum anhalten könnte. Bisher haben Notenbanker in der Eurozone und in den USA immer wieder versichert, dass der Anstieg der Inflation nur vorübergehend sei.

Bereits am Mittwochabend war mit der Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed klar geworden, dass einige Notenbanker in absehbarer Zeit über eine Begrenzung der Anleihekäufe diskutieren wollen. Allerdings müsse sich dazu die konjunkturelle Erholung von der Corona-Pandemie fortsetzen, heißt es einschränkend.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.