Deutsche Märkte schließen in 36 Minuten
  • DAX

    13.839,66
    -8,69 (-0,06%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.600,22
    -2,45 (-0,07%)
     
  • Dow Jones 30

    30.983,55
    +169,29 (+0,55%)
     
  • Gold

    1.837,90
    +8,00 (+0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,2130
    +0,0047 (+0,39%)
     
  • BTC-EUR

    30.706,46
    +533,47 (+1,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    736,49
    +21,30 (+2,98%)
     
  • Öl (Brent)

    53,01
    +0,65 (+1,24%)
     
  • MDAX

    31.318,36
    +111,88 (+0,36%)
     
  • TecDAX

    3.313,62
    +42,18 (+1,29%)
     
  • SDAX

    15.307,66
    +154,40 (+1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.723,00
    +2,35 (+0,03%)
     
  • CAC 40

    5.603,85
    -13,42 (-0,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.100,77
    +102,27 (+0,79%)
     

Deutsche Anleihen legen deutlich zu

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag im Kurs deutlich zugelegt. Händler nannten die durchwachsene Aktienmarktstimmung als Grund. Sichere Anlagen seien daher stärker gefragt gewesen. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg am Mittag um 0,24 Prozent auf 175,0 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,55 Prozent. Auch an anderen Anleihemärkten in Europa stellten sich Kursgewinne ein.

Konjunkturdaten aus der Eurozone zeichneten ein zumindest auf kurze Sicht trübes Bild. Der Einkaufsmanagerindex des Forschungsunternehmens Markit fiel im November deutlich zurück. Mit klar weniger als 50 Punkten signalisiert die Kennzahl eine schrumpfende Wirtschaftsleistung. Viele Ökonomen rechnen aufgrund der zweiten Corona-Welle und der ergriffenen Gegenmaßnahmen mit einem schwachen Schlussquartal.

Am Nachmittag steht in den USA der ISM-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor im Blickpunkt. Im Gegensatz zum Euroraum signalisiert die Kennzahl nach wie vor Wachstum. Es wird jedoch mit einer moderaten Abschwächung gerechnet.