Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.541,38
    +1,82 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.962,41
    +0,42 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.347,03
    +152,97 (+0,45%)
     
  • Gold

    1.754,00
    +8,40 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0405
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    15.934,94
    -85,11 (-0,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    386,97
    +4,32 (+1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    76,28
    -1,66 (-2,13%)
     
  • MDAX

    25.971,45
    -83,48 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.118,19
    -9,18 (-0,29%)
     
  • SDAX

    12.511,05
    -71,62 (-0,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,03
    -100,06 (-0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.486,67
    +20,07 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.712,48
    +5,16 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.226,36
    -58,96 (-0,52%)
     

Deutsche Anleihen legen zu

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Bundesanleihen sind am Montag mit Kursgewinnen in die Woche gegangen. Gegen Mittag stieg der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,35 Prozent auf 139,20 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen betrug 2,11 Prozent.

In einem überwiegend ruhigen Umfeld wirkte die rückläufige Inflation in den USA nach. Vergangene Woche war die Teuerungsrate von hohem Niveau aus zum wiederholten Mal gefallen. Der Rückgang fiel zudem stärker aus als erwartet. Auch die Inflationserwartungen sind zuletzt etwas rückläufig gewesen. Gleiches gilt für den erwarteten Gipfel der US-Leitzinsen. Am Anleihemarkt sorgt dies für Zinsdruck und entsprechend steigende Kurse.

Besonders wichtige Konjunkturdaten stehen zum Wochenstart nicht auf dem Programm. Produktionszahlen aus der Industrie der Eurozone fielen etwas besser aus als erwartet, bewegten die Anleihekurse aber nicht nennenswert. In den USA werden am Nachmittag keine entscheidenden Wirtschaftsdaten veröffentlicht.