Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2167
    +0,0098 (+0,82%)
     
  • BTC-EUR

    47.147,79
    -1.259,25 (-2,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Deutsche Anleihen: Kursverluste - Warten auf die EZB

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag vor den geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) nachgegeben. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel bis zum Mittag um 0,11 Prozent auf 170,82 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg auf minus 0,26 Prozent. Auch in meisten anderen Euroländern legten die Renditen zu.

Belastet wurden die Anleihemärkte durch Kursgewinne an den Aktienmärkten. Dort sorgten robuste Unternehmensdaten für Zuversicht. Die Stimmung in der französischen Wirtschaft trübte sich etwas ein. Verantwortlich war der Dienstleistungssektor, der unter dem erneuten harten Lockdown leidet. Die Unterindikator für die Industrie stieg hingegen auf den höchsten Stand seit Beginn der Corona-Krise.

Im Tagesverlauf richtet sich die Aufmerksamkeit auf die europäische Geldpolitik. Am frühen Nachmittag gibt die EZB die Ergebnisse ihrer Zinssitzung bekannt. Mit neuen Weichenstellungen wird zwar nicht gerechnet. Die Notenbank dürfte sich jedoch mit Fragen nach der Zukunft ihrer billionenschweren Corona-Wertpapierkäufe konfrontiert sehen. An den Märkten hat eine Debatte darüber bereits begonnen.