Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 16 Minute
  • DAX

    18.485,18
    -105,71 (-0,57%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.945,97
    -37,14 (-0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    40.698,20
    +486,48 (+1,21%)
     
  • Gold

    2.449,00
    +20,10 (+0,83%)
     
  • EUR/USD

    1,0883
    -0,0018 (-0,16%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.247,44
    +402,60 (+0,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.326,98
    -13,99 (-1,04%)
     
  • Öl (Brent)

    80,62
    -1,29 (-1,57%)
     
  • MDAX

    25.479,04
    -209,21 (-0,81%)
     
  • TecDAX

    3.372,75
    -11,85 (-0,35%)
     
  • SDAX

    14.567,26
    -3,40 (-0,02%)
     
  • Nikkei 225

    41.275,08
    +84,40 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    8.126,38
    -56,58 (-0,69%)
     
  • CAC 40

    7.566,42
    -66,29 (-0,87%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.418,29
    -54,28 (-0,29%)
     

Deutsche Anleihen: Kursverluste

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Mittwoch nachgegeben. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 fiel am Nachmittag um 0,31 Prozent auf 132,72 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundeswertpapiere betrug 2,35 Prozent.

Die Kursbewegungen hielten sich in Grenzen. Die Industrieproduktion in der Eurozone ist im Januar stärker als erwartet gefallen. Die Daten gelten aber als wenig aussagekräftig, da die Zahlen aus Irland extrem schwanken und nun stark gefallen sind.

Auch die Vorstellung des neuen Handlungsrahmens der EZB spielte keine Rolle. So müssen die Banken nicht mehr Geld als bisher unverzinst bei der EZB hinterlegen. Überlegungen zu einer Erhöhung der sogenannten Mindestreserve sind vorerst vom Tisch. Zudem soll der Einlagensatz auch künftig das entscheidende zinspolitische Instrument bleiben.

In den USA standen keine marktrelevanten Wirtschaftsdaten auf dem Programm. Aus der US-Notenbank Fed sind auch keine bedeutenden Äußerungen zu erwarten, weil sich die Notenbanker eine Woche vor dem regulären Zinsentscheid bereits in der üblichen Schweigephase befinden.