Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 29 Minuten
  • Nikkei 225

    27.692,34
    -61,03 (-0,22%)
     
  • Dow Jones 30

    34.639,79
    +617,75 (+1,82%)
     
  • BTC-EUR

    49.853,29
    -90,07 (-0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.431,09
    -7,79 (-0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.381,32
    +127,27 (+0,83%)
     
  • S&P 500

    4.577,10
    +64,06 (+1,42%)
     

Deutsche Anleihen: Kursverluste

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Montag deutlich gefallen. Bis zum Nachmittag sank der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,33 Prozent auf 171,77 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf minus 0,30 Prozent.

US-Präsident Joe Biden hat den Vorsitzenden der Notenbank Federal Reserve (Fed), Jerome Powell, für eine zweite Amtszeit nominiert. Dies belastete die Anleihen. Seine Stellvertreterin wird Lael Brainard, die ebenfalls als Kandidatin für die Fed-Spitze galt. Powell gilt im Vergleich zu Brainard als Vertreter einer weniger lockeren Geldpolitik.

"Die Nominierung Jerome Powells wird an den Finanzmärkten wohlwollend aufgenommen", kommentierte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. Die Fed wird unter Powell weiterhin an der Drosselung der Anleihekäufe festhalten. Mit einer ersten Zinserhöhung rechnet Gitzel im kommenden Jahr.

Bei der Europäischen Zentralbank (EZB) sind hingegen noch keine Zinserhöhungen in Sicht. Zusammen mit der angespannten Corona-Lage sorgte dies zuletzt noch für eine rege Nachfrage nach als sicher betrachteten Wertpapieren wie Bundesanleihen. In der vierten Welle der Pandemie wurde in Deutschland zuletzt eine Reihe von Maßnahmen verschärft. Einige Politiker schließen auch einen flächendeckenden Lockdown wie in Österreich nicht aus. Dies würde insbesondere den Dienstleistungssektor belasten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.