Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 46 Minute
  • DAX

    15.150,22
    +30,47 (+0,20%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.947,43
    +1,37 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.587,66
    -681,50 (-1,99%)
     
  • Gold

    1.819,90
    -16,20 (-0,88%)
     
  • EUR/USD

    1,2080
    -0,0072 (-0,5919%)
     
  • BTC-EUR

    41.706,64
    -5.217,42 (-11,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.468,19
    -95,64 (-6,12%)
     
  • Öl (Brent)

    65,82
    +0,54 (+0,83%)
     
  • MDAX

    31.638,68
    -144,06 (-0,45%)
     
  • TecDAX

    3.262,39
    -33,77 (-1,02%)
     
  • SDAX

    15.486,90
    -107,01 (-0,69%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    7.004,63
    +56,64 (+0,82%)
     
  • CAC 40

    6.279,35
    +11,96 (+0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.031,68
    -357,75 (-2,67%)
     

Deutsche Anleihen: Kursverluste

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Freitag gefallen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> sank bis zum Mittag um 0,19 Prozent auf 171,04 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg auf minus 0,28 Prozent. In den meisten Ländern der Eurozone legten die Renditen zu.

Die sehr freundliche Stimmung an den Aktienmärkten belastete die Anleihen. So erreichte der Dax erneut ein Rekordhoch. Nach Einschätzung von Experten der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) ist die Risikoaversion an den Finanzmärkten derzeit relativ gering, was die Kurse von Bundesanleihen belastet. Sie verweisen auf jüngste Konjunkturdaten aus den USA, die überwiegend robust ausgefallen seien und über den Erwartungen gelegen hätten.

Marktbewegende Konjunkturdaten wurden in der Eurozone am Vormittag nicht veröffentlicht. Am Nachmittag werden in den USA Zahlen vom Immobilienmarkt und zum Verbrauchervertrauen der Universität von Michigan veröffentlicht.