Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    41.097,69
    -177,39 (-0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    41.203,70
    +249,22 (+0,61%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.158,21
    -352,12 (-0,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.337,34
    -4,99 (-0,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.032,85
    -476,49 (-2,57%)
     
  • S&P 500

    5.596,06
    -71,14 (-1,26%)
     

Deutsche Anleihen: Kursgewinne - Schwache US-Daten stützen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Donnerstag etwas zugelegt. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 stieg bis zum Nachmittag um 0,28 Prozent auf 133,66 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf 2,41 Prozent. In fast allen Ländern der Eurozone gaben die Renditen nach.

Gestützt wurden die Anleihen durch schwache US-Arbeitsmarktdaten. So ist in der vergangenen Woche die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlich stärker gestiegen als von Ökonomen erwartet. Die Entwicklung spielt auch eine wichtige Rolle für die Geldpolitik in den USA. Die US-Notenbank Fed versucht seit längerem, die hohe Inflation mit Zinserhöhungen in den Griff zu bekommen. An diesem Mittwoch steht die nächste Zinsentscheidung an. Zuletzt gab es Signale, dass die Fed zunächst abwarten will. Die Daten dürften für eine Zinspause sprechen.

Die Wirtschaft der Eurozone ist zum Jahresbeginn in eine Rezession gerutscht. Laut revidierten Zahlen war das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal um 0,1 Prozent zum Vorquartal geschrumpft. Zuvor war noch ein leichter Anstieg ermittelt worden. Im vierten Quartal war die Wirtschaft bereits um 0,1 Prozent geschrumpft. Angesichts der deutlichen Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank (EZB) sei auch im zweiten Quartal mit einer Schrumpfung zu rechnen, erwartet Franziska Palmas, Volkswirtin bei Capital Economics.