Deutsche Märkte geschlossen

Deutsche Anleihen: Kursgewinne - Corona-Neuinfektionen verunsichern

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Donnerstag angesichts einer hohen Zahl von Neuinfektionen in Deutschland zugelegt. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg bis zum Mittag um 0,15 Prozent auf 174,29 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,51 Prozent.

Die Anleihen machten so einen Teil ihrer Vortagesverluste wieder wett. Insgesamt seien die Reaktion auf das vorläufige Aus für ein neues Konjunkturpaket in den USA harmlos geblieben, kommentierte die Commerzbank. "Da der Raum für weitere Enttäuschung über US-Konjunkturhilfen nach den Ereignissen eher begrenzt erscheint und Biden in den Umfragen weiterhin komfortabel führt, bleiben Lockdown-Ängste das größte Abwärtsrisiko", heißt es in einem Marktkommentar.

So ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland sprunghaft auf mehr als 4000 binnen eines Tages gestiegen. Neue Beschränkungen könnten vor allem den besonders angeschlagenen Dienstleistungssektor treffen.

In den meisten Ländern der Eurozone gaben die Renditen merklich nach. In Griechenland fiel die Rendite zehnjähriger Anleihen bis auf 0,88 Prozent. Dies ist der niedrigste jemals erreichte Stand. Als sich die Corona-Krise im April zuspitzte, war die Rendite noch bis auf fast 2,5 Prozent gestiegen.

Am Nachmittag wird die Europäische Zentralbank (EZB) ihr Protokoll zur jüngsten Sitzung veröffentlichen. Dieses könnte mehr als sonst beachtet werden, da Ratsmitglieder zuletzt bei ihren Aussagen zur Geldpolitik unterschiedliche Signale gegeben haben. Zudem stehen in den USA Zahlen zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe auf dem Programm.