Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 44 Minuten

Deutsche Anleihen: Kursgewinne

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Dienstag gestützt durch die Brexit-Unsicherheit gestiegen. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg bis zum Abend um 0,21 Prozent auf 174,64 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel im Gegenzug auf minus 0,59 Prozent.

Die britische Regierung glaubt einem Bericht zufolge nicht mehr an einen Erfolg der Gespräche über ein EU-Austrittsabkommen. Das geht aus einer Mitteilung hervor, die der britische Sender Sky News am Dienstag aus Regierungskreisen erhalten haben will - und deren Echtheit der Deutschen Presse-Agentur vom Regierungssitz Downing Street bestätigt wurde. Die Mitteilung nimmt Bezug auf ein Telefonat der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Premierminister Boris Johnson am Morgen. Die Kurse britischer Staatsanleihen legten in Europa besonders deutlich zu.

Zudem spitzt sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China zu. Peking hat sich mögliche Vergeltungsmaßnahmen gegen jüngste Handelsbeschränkungen durch die US-Regierung vorbehalten. China werde gegebenenfalls Maßnahmen zur Gewährleistung der eigenen Interessen ergreifen, sagte ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums am Dienstag vor Journalisten. Wegen einer "brutalen Unterdrückung" der muslimischen Minderheit der Uiguren hatten die USA in der Nacht zum Dienstag 28 chinesische Regierungs- und Handelsorganisationen auf eine schwarze Liste gesetzt.

Die überraschend gestiegene deutsche Industrieproduktion hatte die Anleihen nur kurzzeitig belastet. "Nach einer längeren Durststrecke wieder einmal eine positive Nachricht von der Konjunktur", kommentierte Chefvolkswirt Uwe Burkert von der Landesbank Baden-Württemberg.