Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1916
    -0,0063 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    42.654,35
    +1.632,22 (+3,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Deutsche Anleihen kaum verändert nach Vortagesgewinnen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben sich am Dienstag die kräftigen Kursgewinne vom Wochenauftakt gehalten. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> verharrte am Morgen auf 177,85 Punkten. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,56 Prozent.

Die Sorge vor einer Verschärfung der Corona-Krise und den damit verbundenen wirtschaftlichen Folgen habe die Bundesanleihen weiter gestützt, hieß es von Marktbeobachtern. Neben womöglich gefährlichen Mutationen des Corona-Virus zeigten sich Anleger auch besorgt über den schleppenden Verlauf der Corona-Impfungen in führenden Industriestaaten.

Nach Einschätzung von Anleiheexperten der Dekabank werden Bundesanleihen auch durch die Sorge vor Verzögerungen bei neuen US-Staatshilfen im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise gestützt. Jüngste Äußerungen des US-Präsidenten Joe Biden lassen darauf schließen, dass das geplante Volumen von 1,9 Billionen US-Dollar niedriger ausfallen können, hieß es in einem Marktkommentar der Dekabank. So muss der Deal erst noch mit den Republikanern ausgehandelt werden.