Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    55.092,25
    +1.942,21 (+3,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.254,54
    +55,97 (+4,67%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Deutsche Anleihen kaum verändert nach deutlichen Vortagesgewinnen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Mittwoch zunächst wenig verändert. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 fiel am Morgen geringfügig um 0,02 Prozent auf 130,96 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundeswertpapiere betrug 2,59 Prozent.

Die Kurse konnten damit die Gewinne vom Vortag halten, als ein unerwartet starker Rückgang der Inflation in den USA für Auftrieb sorgte. Die Spekulation auf ein Ende der Zinserhöhungen durch die US-Notenbank Fed und auf eine erste Zinssenkung im kommenden Sommer hatte die Renditen für Staatsanleihen allgemein belastet und den Kursen im Gegenzug Auftrieb verliehen.

"Mit der richtigen Richtung der Preisentwicklung sind Sorgen über eine erneute Zinsanhebung im Dezember sicherlich vom Tisch", kommentierten Anleiheexperten der Dekabank die Marktreaktion auf die US-Preisdaten. Im Handelsverlauf bleibt der Fokus der Anleger am deutschen Rentenmarkt weiter auf Konjunkturdaten gerichtet. Am Nachmittag werden Daten zur Umsatzentwicklung im US-Einzelhandel erwartet, die für neue Impulse sorgen könnten.