Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    49.481,42
    -104,47 (-0,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

Deutsche Anleihen kaum verändert

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Mittwoch Gewinne auf dem frühen Handel fast vollständig wieder abgegeben. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg am Nachmittag nur noch geringfügig um 0,02 Prozent auf 172,17 Punkten. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug minus 0,36 Prozent.

Am Morgen erhielten sichere Anlagen zunächst Zulauf. Als Grund wurde am Markt die trübe Stimmung an den Börsen genannt. Außerdem schwächsten sich Inflationssorgen etwas ab, nachdem diese das Bild an den Anleihemärkten in den vergangenen Wochen bestimmt hatten.

Gebremst wurden sichere Anlagen zur Wochenmitte durch solide Konjunkturdaten aus der Eurozone. Die Unternehmensstimmung, gemessen an den Einkaufsmanagerindizes, hellte sich im März deutlich auf. Selbst die unter den Corona-Beschränkungen leidenden Dienstleister bewerten die Situation etwas positiver.

Ein unerwartet schwacher Auftragseingang langlebiger Güter in den USA konnte die Kurse der Bundesanleihen am Nachmittag stützen. Im Februar waren die Aufträge im Monatsvergleich um 1,1 Prozent gesunken. Analysten hatten im Schnitt einen Anstieg um 0,5 Prozent erwartet.