Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 6 Minute
  • DAX

    18.524,60
    +117,53 (+0,64%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.911,20
    +13,76 (+0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    40.447,82
    +32,38 (+0,08%)
     
  • Gold

    2.403,60
    +8,90 (+0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,0854
    -0,0039 (-0,36%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.502,07
    -285,13 (-0,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.369,34
    -15,92 (-1,15%)
     
  • Öl (Brent)

    79,95
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.279,02
    -139,26 (-0,55%)
     
  • TecDAX

    3.342,09
    +20,97 (+0,63%)
     
  • SDAX

    14.272,63
    -237,95 (-1,64%)
     
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • FTSE 100

    8.156,24
    -42,54 (-0,52%)
     
  • CAC 40

    7.587,61
    -34,41 (-0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.082,52
    +74,95 (+0,42%)
     

Deutsche Anleihen: Kaum verändert

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben sich am Mittwoch kaum verändert. Bis zum Mittag stieg der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 geringfügig um 0,01 Prozent auf 130,89 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag ebenfalls wenig verändert bei 2,61 Prozent.

Die in Deutschland veröffentlichten Daten zu den Industrieaufträgen fielen auf den ersten Blick sehr schwach aus. Der Auftragseingang ging im Juli um 11,7 Prozent zurück. Allerdings resultiert die Schwäche aus einem Sondereffekt, da ein Großauftrag im Vormonat Juni für erhebliche Belastung im Folgemonat sorgte. "Rechnet man diese heraus, haben die Aufträge im Juli sogar minimal zugelegt, und in den vergangenen vier Monaten hat sich diese Kerngröße kaum verändert", kommentierte Ralph Solveen, Volkswirt bei der Commerzbank. Frühindikatoren würden allerdings für die nächsten Monate einen Rückgang der Aufträge signalisieren.

Unterdessen sind die Einzelhandelsumsätze in der Eurozone im Juli etwas gefallen. Dies war aber so von Volkswirten erwartet worden. In den USA wird am Nachmittag mit dem ISM-Index für die Dienstleister eine wichtige Konjunkturzahl erwartet. Am Abend veröffentlicht die Notenbank Federal Reserve ihren regelmäßigen Konjunkturbericht. Derzeit wird für die Sitzung der Fed in zwei Wochen keine weitere Zinsanhebung erwartet. Die hohe Inflation in den USA ist tendenziell rückläufig.