Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 45 Minuten
  • DAX

    11.893,44
    -246,24 (-2,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.266,96
    -61,69 (-1,85%)
     
  • Dow Jones 30

    29.134,99
    -125,82 (-0,43%)
     
  • Gold

    1.626,00
    -10,20 (-0,62%)
     
  • EUR/USD

    0,9562
    -0,0036 (-0,37%)
     
  • BTC-EUR

    19.527,22
    -1.734,71 (-8,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    426,94
    -32,20 (-7,01%)
     
  • Öl (Brent)

    78,41
    -0,09 (-0,11%)
     
  • MDAX

    21.656,39
    -686,21 (-3,07%)
     
  • TecDAX

    2.604,75
    -50,38 (-1,90%)
     
  • SDAX

    10.216,60
    -306,62 (-2,91%)
     
  • Nikkei 225

    26.173,98
    -397,89 (-1,50%)
     
  • FTSE 100

    6.855,59
    -129,00 (-1,85%)
     
  • CAC 40

    5.663,86
    -89,96 (-1,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.829,50
    +26,58 (+0,25%)
     

Deutsche Anleihen: Kaum Bewegung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Freitag stabil in den Handel gestartet. Am Morgen lag der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> in etwa auf Vortagsniveau bei 147,70 Punkten. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug 1,55 Prozent. Sie bewegte sich damit etwas unter dem am Vortag markierten Zweimonatshoch.

Vor dem Wochenende stehen an den Finanzmärkten Daten vom US-Arbeitsmarkt im Mittelpunkt. Die Zahlen gelten als mitentscheidend für die Geldpolitik der US-Notenbank Federal Reserve. Im Laufe des September entscheidet die Fed über den nächsten Schritt. Derzeit ist nicht ganz klar, ob die Währungshüter ihren Inflationskampf mit Zinserhöhungen im bisherigen, hohen Tempo von zuletzt 0,75 Prozentpunkten fortsetzen oder möglicherweise etwas auf die Bremse treten. Letzteres dürfte bei schwachen Zahlen vom Jobmarkt wahrscheinlicher werden.