Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.603,88
    -308,45 (-1,94%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.229,56
    -70,05 (-1,63%)
     
  • Dow Jones 30

    34.265,37
    -450,02 (-1,30%)
     
  • Gold

    1.836,10
    -6,50 (-0,35%)
     
  • EUR/USD

    1,1348
    +0,0031 (+0,27%)
     
  • BTC-EUR

    31.434,54
    -144,32 (-0,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    870,86
    +628,18 (+258,85%)
     
  • Öl (Brent)

    84,83
    -0,72 (-0,84%)
     
  • MDAX

    33.642,36
    -698,01 (-2,03%)
     
  • TecDAX

    3.504,31
    -86,60 (-2,41%)
     
  • SDAX

    15.363,55
    -399,48 (-2,53%)
     
  • Nikkei 225

    27.522,26
    -250,67 (-0,90%)
     
  • FTSE 100

    7.494,13
    -90,88 (-1,20%)
     
  • CAC 40

    7.068,59
    -125,57 (-1,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.768,92
    -385,10 (-2,72%)
     

Deutsche Anleihen geben zu Wochenbeginn weiter nach

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Montag an ihre jüngsten Verluste angeknüpft. Am Morgen gab der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,10 Prozent auf 169,89 Punkte nach. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug minus 0,04 Prozent.

"Inflation und die Reaktionen der Notenbanken darauf sind die dominierenden Themen an den Rentenmärkten", schrieben die Experten der Landesbank Helaba. Vor diesem Hintergrund bleibe das Umfeld schwierig, wenngleich zu berücksichtigen sei, dass inzwischen mehr als drei Leitzinserhöhungen der US-Notenbank (Fed) bis zum Ende dieses Jahres in den Kursen berücksichtigt seien.

Der jüngste US-Jobbericht für Dezember hatte am Freitag ein Schlaglicht auf den aktuellen Arbeitskräftemangel in den USA geworfen. Dadurch nimmt Experten zufolge der Druck auf die Fed zu, die Zinsen schneller als bislang gedacht zu erhöhen. Dementsprechend geraten die Anleihenkurse aktuell unter Druck.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.