Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 55 Minuten

Deutsche Anleihen geben nach - Sorgen in Italien

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag Kursverluste erlitten. Bis zum Abend fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,36 Prozent auf 152,37 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 1,17 Prozent. Italienische Anleihen standen wegen Sorgen um die Stabilität der Regierung ebenfalls unter Druck.

Am Markt wurden die Kursverluste vor allem auf Inflationsdaten aus den USA vom Vortag zurückgeführt. Mit 9,1 Prozent war die Teuerung im Juni auf den höchsten Stand seit gut 40 Jahren gestiegen. Mehrere Vertreter der US-Notenbank äußerten sich im Nachgang sorgenvoll. Der regionale Fed-Chef von Atlanta, Raphael Bostic, schloss eine Zinsanhebung um einen ganzen Prozentpunkt für die nächste Zinssitzung Ende Juli nicht aus. Auf der jüngsten Sitzung im Juni hatte die Federal Reserve eine Anhebung um 0,75 Punkte vorgenommen.

In Italien gibt es unterdessen Sorgen um die Stabilität der Regierung von Ministerpräsident Mario Draghi. Die Fünf-Sterne-Bewegung wollte ihn im Senat nicht das Vertrauen aussprechen. Es ging um ein Unterstützungspaket für Familien und Unternehmen, das den Fünf-Sternen nicht ausreichte. Im Extremfall könnte das breite Parteienbündnis, das Draghis Regierung stützt, zerbrechen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.