Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 29 Minuten
  • Nikkei 225

    39.680,94
    +81,94 (+0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    40.415,44
    +127,91 (+0,32%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.909,15
    -642,62 (-1,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.384,65
    -20,69 (-1,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.007,57
    +280,63 (+1,58%)
     
  • S&P 500

    5.564,41
    +59,41 (+1,08%)
     

Deutsche Anleihen geben etwas nach

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Dienstag etwas nachgegeben. Bis zum Nachmittag fiel der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,05 Prozent auf 130,62 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen lag bei 2,64 Prozent.

Zeitweise deutlichere Gewinne gaben die Anleihen wieder ab. Die Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) sind im September unerwartet gestiegen. Die Bewertung der aktuellen Lage trübte sich hingegen stärker als erwartet ein.

"Die positiveren Konjunkturerwartungen für Deutschland gehen mit einem deutlich optimistischeren Ausblick bezüglich der Entwicklung auf den internationalen Aktienmärkten einher", kommentierte ZEW-Präsident Achim Wambach. "Dies ist zumindest teilweise der Tatsache geschuldet, dass der Anteil der Befragten, die von stabilen Zinsen im Euroraum und den USA ausgehen, weiter gestiegen ist."

Ein klares Signal für die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) an diesem Donnerstag lieferten die Daten nicht. "Es bleibt ein enges Rennen, ob die Zinsen erhöht werden oder nicht", kommentierte Ralf Umlauf, Analyst bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). In den USA wurden am Nachmittag keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht. Die Kursausschläge hielten sich daher in engen Grenzen.