Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.215,79
    +278,59 (+1,07%)
     
  • Dow Jones 30

    29.490,89
    +765,38 (+2,66%)
     
  • BTC-EUR

    19.925,26
    +276,28 (+1,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    444,05
    +8,70 (+2,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.815,43
    +239,83 (+2,27%)
     
  • S&P 500

    3.678,43
    +92,81 (+2,59%)
     

Deutsche Anleihen geben etwas nach

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Donnerstag gesunken und haben damit an die Kursverluste der beiden vergangenen Handelstage angeknüpft. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel geringfügig um 0,04 Prozent auf 150,24 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug 1,38 Prozent.

Im Verlauf der Woche hatte ein starker Anstieg der Gaspreise die Erwartung einer weiter hohen Inflation verstärkt und die Renditen von Bundesanleihen deutlich nach oben getrieben. Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten konnten die Kurse am deutschen Rentenmarkt im frühen Handel hingegen nur noch leicht nach unten drücken.

Im zweiten Quartal hat sich die deutsche Wirtschaft besser entwickelt als bisher bekannt war. In den Monaten April bis Juni legte die deutsche Wirtschaftsleistung leicht um 0,1 Prozent zu, nachdem das Statistische Bundesamt zuvor nur eine Stagnation gemeldet hatte.

Im weiteren Handelsverlauf bleibt der Fokus der Anleger auf deutsche Konjunkturdaten gerichtet. Am Vormittag wird das Ifo-Geschäftsklima erwartet, das für neue Impulse am deutschen Rentenmarkt sorgen könnte. Zudem richtet sich das Interesse zunehmend auf ein Treffen von Notenbankern, das im Verlauf des Tages im US-amerikanischen Jackson Hole beginnt. Von ihm erwarten sich Investoren neue Hinweise auf die weitere Geldpolitik in den USA.