Deutsche Märkte geschlossen

Deutsche Anleihen geben weiter nach

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Montag deutlich gesunken und haben damit an die Verluste vom Freitag angeknüpft. Am Morgen fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,39 Prozent auf 170,55 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf minus 0,32 Prozent.

Marktbeobachter erklärten den schwachen Wochenauftakt am deutschen Anleihemarkt mit einer allgemein guten Stimmung an den Finanzmärkten. Nach besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten aus China kam es bereits am Morgen zu Kursgewinnen an den asiatischen Börsen und auch an den europäischen Märkten wird mit Kursgewinnen gerechnet. In diesem Marktumfeld machten die Anleger einen Borgen um vergleichsweise sichere Bundesanleihen.

In China hat sich die Stimmung in kleinen und mittleren Industriebetrieben im November überraschend weiter verbessert und den besten Wert seit Ende 2016 erreicht. Der am Montag veröffentlichte Einkaufsmanagerindex des chinesischen Wirtschaftsmagazins "Caixin" für das Verarbeitende Gewerbe stieg von 51,7 Punkten im Vormonat auf 51,8 Zähler, während Analysten einen Rückgang erwartet hatten. Im weiteren Tagesverlauf könnten noch Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in den Industriebetrieben der Eurozone für neue Impulse sorgen.