Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    14.160,13
    +120,33 (+0,86%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.731,47
    +23,75 (+0,64%)
     
  • Dow Jones 30

    31.391,52
    -143,99 (-0,46%)
     
  • Gold

    1.722,00
    -11,60 (-0,67%)
     
  • EUR/USD

    1,2090
    +0,0003 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    42.683,89
    +1.682,14 (+4,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.030,39
    +42,29 (+4,28%)
     
  • Öl (Brent)

    60,73
    +0,98 (+1,64%)
     
  • MDAX

    31.949,14
    +186,93 (+0,59%)
     
  • TecDAX

    3.360,09
    -4,55 (-0,14%)
     
  • SDAX

    15.447,55
    +133,17 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    29.559,10
    +150,93 (+0,51%)
     
  • FTSE 100

    6.682,63
    +68,88 (+1,04%)
     
  • CAC 40

    5.856,05
    +46,32 (+0,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.358,79
    0,00 (0,00%)
     

Deutsche Anleihen geben weiter nach

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag die Kursverluste der vergangenen Handelstage fortgesetzt. Im Vergleich zu den zum Teil deutlichen Verlusten im Verlauf der Handelswoche, hielten sich die Kursrückgänge am Morgen aber in Grenzen. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel im frühen Handel um 0,06 Prozent auf 176,26 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,46 Prozent. Auch an den übrigen Anleihemärkten der Eurozone gab es im frühen Handel wenig Bewegung.

Marktbeobachter verwiesen auf die allgemeine Stimmung an den Finanzmärkten. Nach zum Teil kräftigen Kursgewinnen an den Aktienbörsen hat der Handel zuletzt an Schwung verloren. Nachdem sich an den asiatischen Börsen am Morgen bereits Kursverluste zeigten, wird auch an den europäischen Aktienmärkten eher wenig Kauflaune erwartet, was die Festverzinslichen vorerst stützen kann.