Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.645,75
    +102,69 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.198,86
    +27,45 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,09 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.903,40
    -1,20 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1868
    +0,0042 (+0,36%)
     
  • BTC-EUR

    10.884,62
    +12,89 (+0,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,05
    -1,40 (-0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    39,78
    -0,86 (-2,12%)
     
  • MDAX

    27.279,59
    +90,42 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.028,89
    -23,22 (-0,76%)
     
  • SDAX

    12.372,64
    -5,62 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    23.516,59
    +42,32 (+0,18%)
     
  • FTSE 100

    5.860,28
    +74,63 (+1,29%)
     
  • CAC 40

    4.909,64
    +58,26 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     

Deutsche Anleihen geben weiter nach

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag gesunken und haben damit an die Verluste vom Vortag angeknüpft. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel am Morgen um 0,17 Prozent auf 174,25 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug auf minus 0,51 Prozent.

"Der Gegenwind für Bundesanleihen nimmt zu", mahnten die Anleiheexperten der Commerzbank. Sie verwiesen auf jüngste Stimmungsdaten aus der US-Wirtschaft, die positiv ausgefallen waren und für mehr Risikofreude bei den Investoren sorgten. So war am Mittwoch der Indikator für die Stimmung der Einkaufsmanager in der Region um Chicago unerwartet stark gestiegen.

Auch im weiteren Handelsverlauf dürften Konjunkturdaten den Handel am deutschen Rentenmarkt beeinflussen. Auf dem Programm stehen Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in den Industriebetrieben der Eurozone. Die Einkaufsmanagerindizes werden generell am Markt stark beachtet.