Deutsche Märkte geschlossen

Deutsche Anleihen geben nach

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Montag gesunken. Marktbeobachter erklärten den schwachen Wochenauftakt bei Bundesanleihen mit einer allgemein freundlichen Stimmung an den Finanzmärkten, die festverzinsliche Papiere unter Druck gesetzt habe. Der für den deutschen Anleihemarkt richtungweisende Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel um 0,27 Prozent auf 172,27 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei minus 0,47 Prozent.

Jüngste Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in führenden Industriestaaten sorgten für etwas mehr Zuversicht an den Finanzmärkten. Nach Kursgewinnen an der New Yorker Wall Street konnten am Morgen auch die asiatischen Aktienmärkte zulegen.

Gefragt waren Staatsanleihen aus den südlichen Ländern der Eurozone. Insbesondere Papiere aus Italien konnten deutlich zulegen, während die Rendite in der zehnjährigen Laufzeit im Gegenzug um 0,11 Prozentpunkte auf 1,72 Prozent fiel. Marktbeobachter verwiesen auf das Kaufprogramm von Staatsanleihen der Europäischen Zentralbank (EZB). Außerdem werden in der Europäischen Union derzeit Hilfspakete zur Eindämmung der Wirtschaftskrise vorbereitet.