Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 49 Minuten
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,15 (+0,68%)
     
  • BTC-EUR

    29.280,20
    +166,37 (+0,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     
  • S&P 500

    4.411,79
    +44,31 (+1,01%)
     

Deutsche Anleihen: Freundliche Stimmung belastet Kurse

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die freundliche Stimmung an den Finanzmärkten hat die Kurse deutscher Bundesanleihen am Mittwoch belastet. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> fiel bis zum späten Nachmittag um 0,19 Prozent auf 175,53 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen stieg auf minus 0,40 Prozent. Am Dienstag war sie mit minus 0,44 Prozent auf einen fünfmonatigen Tiefstand gefallen. In allen Ländern der Eurozone stiegen die Renditen.

Angesichts der wachsenden Zuversicht an den Aktienmärkten waren die als sicher geltenden Staatspapiere weniger gefragt. Zuletzt hatte die Sorge vor einer Ausbreitung der Delta-Variante des Corona-Virus noch die Verunsicherung an den Märkten erhöht und die Anleihen beflügelt.

Dem Markt fehlte es ansonsten an Impulsen. Es wurden keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht. Notenbanker hielten keine wichtigen Reden. Am Anleihemarkt ist zudem die Emissionstätigkeit der Staaten deutlich gesunken, wie es in den Sommermonaten häufig der Fall ist.

Die an diesem Donnerstag anstehende Ratssitzung der EZB wirft bereits ihre Schatten voraus. Die Notenbank hatte zuletzt Änderungen an ihrer geldpolitischen Strategie beschlossen. Die Märkte fragen sich, wie sich dies auf die konkrete Geldpolitik und die Kommunikation auswirken wird. So hatte die EZB ihr Inflationsziel zuletzt etwas auf zwei Prozent angehoben. Zudem will sie ein gewisses Überschießen dieses Ziels hinnehmen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.