Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 11 Minuten
  • DAX

    18.487,35
    -30,68 (-0,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.909,19
    -38,64 (-0,78%)
     
  • Dow Jones 30

    40.954,48
    +742,76 (+1,85%)
     
  • Gold

    2.477,40
    +9,60 (+0,39%)
     
  • EUR/USD

    1,0940
    +0,0037 (+0,34%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.754,95
    +2.107,48 (+3,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.353,61
    +11,29 (+0,84%)
     
  • Öl (Brent)

    80,77
    +0,01 (+0,01%)
     
  • MDAX

    25.558,04
    -18,70 (-0,07%)
     
  • TecDAX

    3.369,15
    -6,16 (-0,18%)
     
  • SDAX

    14.560,29
    -64,09 (-0,44%)
     
  • Nikkei 225

    41.097,69
    -177,39 (-0,43%)
     
  • FTSE 100

    8.151,50
    -13,40 (-0,16%)
     
  • CAC 40

    7.558,29
    -21,74 (-0,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.509,34
    +36,77 (+0,20%)
     

Deutsche Anleihen im frühen Handel wenig verändert

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Staatsanleihen haben sich am Mittwoch wenig bewegt und damit vorerst nicht an die Kursgewinne der vergangenen Handelstage angeknüpft. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 fiel am Morgen geringfügig um 0,05 Prozent auf 128,75 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug 2,82 Prozent.

In den ersten beiden Handelstagen der Woche war es mit den Renditen der Festverzinslichen noch deutlich nach unten gegangen, nachdem am Markt für US-Anleihen ein kräftiger Rückgang der Kapitalmarktzinsen eingesetzt hatte. Zudem waren Konjunkturdaten aus der Eurozone enttäuschend ausgefallen. Die Nachfrage nach Bundesanleihen hatte sich zeitweise verstärkt, nachdem Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager auf ein Schrumpfen der wirtschaftlichen Aktivitäten hindeuten.

Im weiteren Tagesverlauf bleiben Konjunkturdaten im Mittelpunkt des Interesses. Auf dem Programm steht der Ifo-Geschäftsklimaindex, der als wichtigstes Konjunkturbarometer für die deutsche Wirtschaft für neue Impulse am deutschen Rentenmarkt sorgen könnte.