Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 5 Minuten

Deutsche Anleihen: Erneute Kursgewinne

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Bundesanleihen sind am Mittwoch angesichts der sich verschärfenden Corona-Krise gestiegen. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> stieg bis zum Mittag um 0,14 Prozent auf 176,29 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,64 Prozent.

Bundesanleihen profitierten von der hohen Verunsicherung durch die sich zuspitzende Corona-Krise. Zuletzt haben eine Reihe von wichtigen Ländern der Eurozone neue Beschränkungen des wirtschaftlichen Lebens eingeführt. Die Ministerpräsidenten der Bundesländer beraten an diesem Mittwoch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über den weiteren Kurs in der Corona-Krise. Es drohen auch in Deutschland weitere erhebliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Auch in Frankreich werden neue Beschränkungen erwartet.

"Die zweite Corona-Infektionswelle ist in Deutschland angekommen und droht, den wirtschaftlichen Aufschwung abzuwürgen", warnte Claus Michelsen, Konjunkturchefs des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). "Das Wirtschaftsgeschehen wird wohl stellenweise wieder lahmgelegt werden - wenn auch nicht in dem Maße wie im Frühjahr." Viele Unternehmen kämpften immer noch mit den Folgen des Lockdowns vom Frühjahr und hätten kaum noch finanzielle Reserven.

Unter Druck geraten sind die Kurse südeuropäischer Anleihen. Besonders deutlich gaben italienische und griechische Papiere nach.

Konjunkturdaten stehen zur Wochenmitte nur wenige an. Notenbanker aus der Eurozone halten sich mit öffentlichen Äußerungen zurück, weil an diesem Donnerstag die Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) folgt. Analysten erwarten, dass die EZB den Weg für neue geldpolitische Lockerungen vorbereitet. Am Donnerstag werden aber noch keine Beschlüsse erwartet.