Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.737,36
    -100,04 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,09
    -18,48 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,02 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.406,70
    +8,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,1386%)
     
  • BTC-EUR

    60.771,66
    +728,35 (+1,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.371,97
    +59,35 (+4,52%)
     
  • Öl (Brent)

    83,24
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.989,86
    -199,58 (-0,76%)
     
  • TecDAX

    3.187,20
    -23,64 (-0,74%)
     
  • SDAX

    13.932,74
    -99,63 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,85
    +18,80 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.022,41
    -0,85 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

Deutsche Anleihen: Deutliche Kursverluste

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind nach dem langen Osterwochenende am Dienstag deutlich unter Druck geraten. Bis zum Nachmittag sank der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,88 Prozent auf 132,13 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf 2,41 Prozent.

Konjunkturdaten aus der Eurozone belasteten die Anleihen etwas. Der Einkaufsmanagerindex von S&P Global war im März weniger gefallen als noch in einer ersten Schätzung ermittelt. Der Indikator signalisiert jedoch weiter eine Rezession in dem Sektor.

Die Inflation in Deutschland ist weiter auf dem Rückzug. Der nach europäischen Standards erhobene Verbraucherpreisindex HVPI stieg im März im Jahresvergleich um 2,3 Prozent. Im Vormonat hatte die Rate noch bei 2,7 Prozent gelegen. Damit nähert sie sich weiter dem Inflationsziel der EZB von zwei Prozent an. Die Daten für den gesamten Währungsraum werden erst am Mittwoch veröffentlicht.

"Die Inflation in Deutschland bleibt auf Entspannungskurs", kommentierte Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank. "Damit wird eine Senkung der Leitzinsen durch die Europäische Zentralbank ab Juni immer wahrscheinlicher." Bereits am Freitag hatten Inflationsdaten aus Frankreich und Italien Zinssenkungserwartungen durch die EZB geschürt. Die deutschen Daten stützten daher die Anleihen am Dienstag nicht mehr.

Der verschärfte Konflikt im Nahen Osten half den als sicher geltenden Anleihen nicht. Nach dem mutmaßlich israelischen Angriff auf das iranische Botschaftsgelände in Syriens Hauptstadt Damaskus hat Irans Staatsoberhaupt mit Vergeltung gedroht. "Das boshafte Regime wird durch unsere tapferen Männer bestraft werden", sagte Ajatollah Ali Chamenei laut einer Mitteilung.