Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.614,14
    +1.650,84 (+2,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.369,64
    -4,20 (-0,31%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Deutsche Anleihen: Deutliche Kursverluste

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag merklich gefallen. Bis zum Mittag büßte der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 0,50 Prozent auf 134,62 Punkte ein. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg auf 2,40 Prozent. Die freundliche Verfassung der Aktienmärkte drückte am Rentenmarkt auf die Stimmung.

Im Fokus bleibt der Streit um eine Anhebung der US-Schuldenobergrenze, ohne die den USA schon im Juni ein Zahlungsausfall droht - mit wohl schweren Folgen für die Weltwirtschaft. Zuletzt gab es Signale einer leichten Annäherung zwischen Republikanern und Demokraten, ein Durchbruch steht aber noch aus.

Aus der Eurozone kamen am Vormittag wegen eines Feiertags keine Impulse. Es wurden keine marktbewegenden Konjunkturdaten veröffentlicht. Am Nachmittag könnten US-Wirtschaftsdaten zum Arbeits- und Immobilienmarkt sowie die Konjunktur-Frühindikatoren neue Impulse liefern.