Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.687,69
    +113,76 (+0,84%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.757,22
    +31,83 (+0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    32.792,28
    -11,19 (-0,03%)
     
  • Gold

    1.804,10
    +12,90 (+0,72%)
     
  • EUR/USD

    1,0201
    +0,0014 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    23.409,98
    +602,80 (+2,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    556,15
    +13,27 (+2,44%)
     
  • Öl (Brent)

    90,46
    +1,45 (+1,63%)
     
  • MDAX

    27.851,67
    +79,09 (+0,28%)
     
  • TecDAX

    3.162,16
    +17,01 (+0,54%)
     
  • SDAX

    13.050,39
    +83,47 (+0,64%)
     
  • Nikkei 225

    28.249,24
    +73,37 (+0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.482,37
    +42,63 (+0,57%)
     
  • CAC 40

    6.524,44
    +52,09 (+0,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.638,61
    -18,95 (-0,15%)
     

Deutsche Anleihen: Deutlich gefallen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Mittwoch deutlich gefallen. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> büßte bis zum späten Nachmittag 0,40 Prozent auf 171,54 Punkte ein. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf minus 0,19 Prozent. Auch an den anderen Anleihemärkten der Eurozone legten die Renditen deutlich zu.

Die Anleihemarkt fehlte es kurz vor Jahresende an klaren Impulsen. Der sehr dünne Handel führt zu stärkeren Kursausschlägen. In der Eurozone wurden die Geldmengen- und Kreditdaten der Europäischen Zentralbank (EZB) veröffentlicht. Das Wachstum der Geldmenge in der Eurozone hat sich im November etwas abgeschwächt. Gestiegen ist laut EZB-Daten jedoch die Kreditvergabe an Unternehmen außerhalb des Finanzsektors.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.