Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 42 Minute
  • DAX

    13.323,89
    +37,32 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.525,48
    +14,54 (+0,41%)
     
  • Dow Jones 30

    29.963,83
    +91,36 (+0,31%)
     
  • Gold

    1.783,30
    -27,90 (-1,54%)
     
  • EUR/USD

    1,1949
    +0,0036 (+0,30%)
     
  • BTC-EUR

    14.161,21
    -56,34 (-0,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    331,11
    -6,39 (-1,89%)
     
  • Öl (Brent)

    45,36
    -0,35 (-0,77%)
     
  • MDAX

    29.300,39
    +154,28 (+0,53%)
     
  • TecDAX

    3.108,71
    +23,23 (+0,75%)
     
  • SDAX

    13.801,54
    +102,66 (+0,75%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.341,61
    -21,32 (-0,34%)
     
  • CAC 40

    5.602,03
    +35,24 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.183,38
    +88,98 (+0,74%)
     

Deswegen wurde Prinz Williams COVID-19 Diagnose geheim gehalten

Style International Redaktion
·Lesedauer: 4 Min.

Anfang der Woche wurde bekannt, dass Prinz William im April am Coronavirus erkrankt war und niemand davon wusste. Jetzt glauben royale Experten, es könnte einen interessanten Grund dafür gegeben haben, weshalb ganz Großbritannien über den Kampf des zukünftigen Königs mit der Krankheit im Dunkeln gelassen wurde.

Prinz William war im April am Coronavirus erkrankt. Foto: Getty Images
Prinz William war im April am Coronavirus erkrankt. Foto: Getty Images

The Sun berichtete, dass der 38-Jährige nur wenige Tage, nachdem sein Vater Prinz Charles und Premierminister Boris Johnson bekanntgegeben hatten, dass sie sich mit COVID-19 angesteckt hatten, „Atemnot“ hatte.

„William wurde ziemlich schwer vom Virus getroffen – es hat ihn für sechs Wochen umgehauen“, sagte eine Quelle. „Es waren wichtige Dinge im Gange und er wollte niemanden beunruhigen.“

Kein Wiedersehen mit Archie an Weihnachten: Royals sind enttäuscht

Der royale Kommentator Robert Jobson kritisierte die Entscheidung als „schlechtes Urteilsvermögen“ und schrieb, dies habe nun „ein Vertrauensproblem für die Zukunft“ geschaffen. „Die Tatsache, dass der Palast darüber gelogen hat. Das Königshaus wurde mehrfach von mehreren Medien gefragt, ob sich Prinz William mit dem Virus angesteckt hat und ihnen wurde ausdrücklich mit ‚nein‘ geantwortet“, schrieb er.

Ernsthaftes Vertrauensproblem?

„Wenn der Palast darauf vorbereitet ist, bei so etwas Ernsthaftem zu LÜGEN, wie darüber, dass Prinz William, der an zweiter Stelle der Thronfolge steht, an COVID-19 erkrankt ist; worüber hat er dann noch GELOGEN, als er von der Presse befragt wurde und weshalb sollten die Medien jetzt Leugnungen glauben? Das wirft ernste Fragen auf.“

Auch Richard Palmer, royaler Reporter für den Daily Express, kritisierte das Vorgehen in den sozialen Medien und schrieb, dass Großbritannien „Aufrichtigkeit von Personen des öffentlichen Lebens“ erwarte.

„Wenn der zukünftige König an einem potenziell tödlichen Virus erkrankt, über das sich die gesamte Welt während einem Lockdown Sorgen macht und er und die ihm nahestehenden Personen das vertuschen, wirft das ernste Fragen auf, ob wir noch irgendetwas glauben können, was er oder seiner Berater sagen“, schrieb Richard auf Twitter.

Eine neue Theorie legt nahe, weshalb Prinz Williams Coronavirus-Erkrankung geheim gehalten wurde. Foto: Getty Images
Eine neue Theorie legt nahe, weshalb Prinz Williams Coronavirus-Erkrankung geheim gehalten wurde. Foto: Getty Images

„Großbritannien erwartet Aufrichtigkeit von Personen des öffentlichen Lebens, besonders während einer Pandemie. Das könnte eine Vertuschung sein, die William und seinen Beratern noch lange auf die Füße fällt.“

Die Theorie des “Worst Case”

Jetzt glauben Roberta Fiorito und Rachel Bowie vom Podcast Royally Obsessed, es könnte noch eine andere Theorie geben, weshalb Prinz Williams Erkrankung geheim gehalten wurde.

„Nehmen wir an, das Schlimmste passiert – die Queen verstirbt im Alter von 94 Jahren, dann stirbt Prinz Charles und dann auch noch Prinz William und das alles, weil sie sich mit dem Virus angesteckt haben“, so Roberta.

„Der nächste in der Thronfolge ist George und dann Charlotte und Louis und keiner von ihnen ist über 18. An dieser Stelle kommt der Regency Act ins Spiel. „Das bedeutet, ein Regent wird an ihrer Stelle eingesetzt und diese Person muss älter als 21 sein.“

„Der nächste in der Thronfolge ist Prinz Harry, der am 31. März der Königsfamilie den Rücken kehrte, sich von allen royalen Verpflichtungen zurückzog und nach Kalifornien zog.“

„Der Nächste verfügbare Regent nach Prinz Harry ist Prinz Andrew.“

Prinz William hatte laut Berichten „Atemnot“. Foto: Getty Images
Prinz William hatte laut Berichten „Atemnot“. Foto: Getty Images

Rachel fügte hinzu: „Man stelle sich nur mal die Schlagzeilen vor – Panik ist da eine Untertreibung.“

„Die Leute würden mit den wildesten Hypothesen und Spekulationen daherkommen darüber, was passieren würde und alle Szenarien durchspielen. Deshalb bezweifle ich, dass es Williams Entscheidung war, es geheim zu halten.“

„Die Monarchie hatte bereits Probleme. Die Nachricht von Harrys und Meghans Rückzug hatte dem Ruf des Königshauses bereits einen Knacks verpasst und tut es noch immer.“

Angeblich wurde der Herzog von Cambridge in seinem Zuhause Anmer Hall in Norfolk von Ärzten behandelt und war von seiner Familie isoliert.

Prinz William: Erster Auftritt nach Bekanntwerden seiner Corona-Infektion

Prinz William war Berichten zufolge fest entschlossen, alle offiziellen royalen Verpflichtungen wahrzunehmen, die er zugesagt hatte und nahm an 13 Zoom-Treffen teil. Der künftige König wollte angeblich die Nation nicht damit beunruhigen, dass er sich mit dem Virus angesteckt hatte.

„Aufgrund seiner eigenen Erfahrungen weiß er, dass absolut jeder sich mit dieser schrecklichen Krankheit anstecken kann – und er weiß auch, wie wichtig es ist, dass wir alle diesen zweiten Lockdown ernst nehmen“, so die Quelle.

VIDEO: Prinz William konnte kaum atmen

Sarah Carty