Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 56 Minute
  • DAX

    18.170,53
    +240,21 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.026,57
    +71,56 (+1,44%)
     
  • Dow Jones 30

    38.336,92
    +353,68 (+0,93%)
     
  • Gold

    2.369,70
    -4,40 (-0,19%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    0,0000 (-0,0000%)
     
  • BTC-EUR

    62.260,36
    +1.629,92 (+2,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    84,96
    -0,70 (-0,82%)
     
  • MDAX

    26.774,74
    +197,91 (+0,74%)
     
  • TecDAX

    3.363,74
    +37,48 (+1,13%)
     
  • SDAX

    14.395,22
    +46,75 (+0,33%)
     
  • Nikkei 225

    39.232,80
    -290,75 (-0,74%)
     
  • FTSE 100

    8.001,90
    +6,32 (+0,08%)
     
  • CAC 40

    8.115,14
    +104,31 (+1,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.239,01
    +63,92 (+0,40%)
     

Dermapharm rechnet nur mit dem Erreichen der unteren Prognosespanne

GRÜNWALD (dpa-AFX) -Der Arzneimittelhersteller Dermapharm DE000A2GS5D8 hat im abgeschlossenen Jahr wohl nur das untere Ende seines Ausblicks erreicht. Grund dafür sei die "erwartungsgemäß" rückläufige Entwicklung der Impfstoff-Erlöse, teilte das im SDax DE0009653386 notierte Unternehmen am Donnerstag in Grünwald bei München mit. Analysten hatten bereits damit gerechnet, dass sich das Jahresumsatzplus sich am unteren Ende der Prognosespanne einpendeln dürfte. Die Dermapharm-Aktien büßten nach Bekanntwerden einen Teil ihrer Gewinne ein. Zuletzt notierten noch 1,5 Prozent höher.

Auf dem Plan stand ein Umsatzwachstum von 10 bis 13 Prozent ausgehend vom Vorjahreswert von 942,9 Millionen Euro sowie ein Plus von 3 bis 7 Prozent gegenüber dem bereinigten operativen Ergebnis (Ebitda) 2021 in Höhe von 351,1 Millionen Euro.