Deutsche Märkte geschlossen

Der Fall der Apple-Aktien reißt ein Loch in Höhe von mehreren Millionen in das Aktienportfolio von Berkshire Hathaway

Warren Buffett, Chairman und CEO von Berkshire Hathaway, spricht während eines Interviews in Omaha, Neb., am Montag, 7. Mai 2018, mit Liz Claman im Fox Business Network  „Countdown to the Closing Bell“. (AP Foto / Nati Harnik)

Der Kursrückgang der Apple-Aktie (AAPL) hat das Aktienportfolio von Berkshire Hathaway (BRK-A, BRK-B) von Warren Buffett angeschlagen.

„Mit dem Marktschluss am 7. Januar ist der Wert von vier der fünf größten Aktien von Berkshire seit dem 30. September gefallen“, schreibt Jason Woleben von S & P Global am Donnerstag. „Auf kumulierter Pro-Forma-Basis sind die Investitionen in Apple Inc., Wells Fargo & Co., Bank of America Corp. und American Express Co. in dieser Zeit um gut 25 Mrd. USD (21,68 Mrd. EUR) zurückgegangen, wobei der Apple-Aktien-Verlust von 34 % den Berkshire-Marktwert um 19,2 Mrd. USD (ca. 16,66 Mrd. EUR) reduziert hat.“

Ab dem dritten Quartal, das am 30. September endete, hielt Berkshire Hathaway mehr als 252,47 Millionen Aktien des iPhone-Herstellers und war damit die Nr. 1 der größten Beteiligungen. Unter der Annahme, dass die Position unverändert bleibt, wird sie bei einem Schlusskurs von 153,80 $ (133,41 €) am Donnerstag auf über 38,83 Mrd. USD (33,68 Mrd. EUR) geschätzt. Zum Ende des dritten Quartals wurde die Position auf über 56,99 Mrd. USD (49.44 Mrd. EUR) geschätzt.

Die Apple-Aktie geriet unter Druck, nachdem CEO Tim Cook sagte, das Unternehmen habe seine Umsatzprognose für das erste Geschäftsquartal 2019 gesenkt, wobei er schwache Verkaufszahlen in China und die unter den Erwartungen liegenden iPhone-Verkäufe als Gründe anführte.

Der 88-Jährige ist in der Vergangenheit vor Tech-Investitionen zurückgeschreckt. Das „Orakel von Omaha“ hat jedoch angedeutet, dass seine Investmentbeauftragten – Ted Weschler und Todd Combs – für den Kauf von Apple verantwortlich waren.

Berkshire investierte erstmals im ersten Quartal 2016 in Apple und baute seine Position in den folgenden Quartalen weiter aus. Ein Großteil dieser Käufe fand statt, als der Wert der Apple-Aktie für knapp über 100 Dollar gehandelt wurde. Es ist möglich, dass Berkshire immer noch ein Plus macht. Und Verluste sind an diesem Punkt nur Verluste auf dem Papier.

Berkshire Hathaway investiert seit dem ersten Quartal 2016 in Apple.

Bei weiteren Positionen hat Berkshire im dritten Quartal fleißig Aktien gekauft, darunter neue Positionen in JPMorgan Chase (JPM) und PNC Financial (PNC). Buffett erhöhte die Einsätze bei der Bank of America (BAC), Goldman Sachs (GS) und der Bank of New York Mellon (BK).

Das Finanzwesen ist seit dem dritten Quartal unter Druck geraten, und die Aktie von Goldman Sachs fiel in diesem Zeitraum um 21 %.

Berkshire hat ein paar hundert Milliarden Dollar in Aktien investiert. Berkshire ist außerdem in einer Vielzahl von Sektoren unternehmerisch tätig – darunter Eisenbahnstrecken, Produktion, Einzelhandel, Dienstleistungen, Versicherungen usw.

Für den Moment sieht es jedoch nicht so aus, als hätte es in den letzten drei Monaten nur schlechte Nachrichten für Berkshire gegeben.

„Der einzige Lichtblick, Coca-Cola Co., ist in diesem Zeitraum um 300 Millionen Dollar (260 Millionen Euro) gestiegen“, sagte Woleben.

Berkshire Hathaway wird seine Aktienbestände für das vierte Quartal 2018 in seinem für Mitte Februar anstehenden 13F-Bericht offenlegen.

Julia La Roche